mydays erlebnistest hubschrauber simulator

mydays – Erlebnistest: Hubschrauber-Simulator in München

Fliegen und frei zu sein wie ein Vogel, hat die Menschen schon immer fasziniert – mich eingeschlossen. Daher habe ich mir sehr gefreut, als in meinem E-Mail Postfach die Einladung für einen Erlebnistest einging. Das Erlebnis: Ein Flug im Hubschrauber-Simulator in München.

Hubschrauber-Simulator fliegen in München

Simflug, der Hubschrauber-Simulator in München, befindet sich verkehrsgünstig gelegen direkt an der Haltestelle Hackerbrücke. Zusammen mit meiner Kollegin Alexandra betrete ich einen hohen, leicht abgedunkelten Raum. Dort werden wir von unserem Piloten Falk Heilmann freundlich in Empfang genommen werden.

Bevor wir virtuell abheben, erfahren wir, mit welchem Modell wir heute fliegen: Es ist ein Flugsimulator vom Typ Bell UH-1 Huey. Diese Maschine wurde erstmals im Vietnamkrieg eingesetzt. Ihre Nachfolgermodelle sind noch heute im zivilen Einsatz auf der ganzen Welt unterwegs. Bundeswehrsoldaten absolvieren in baugleichen Simulatoren ihre Ausbildung.

Auch unser Begleiter Falk Heilmann ist mit der Bell Huey viele Jahre, unter anderem während seiner Tätigkeit für die Amerikanische Luftfahrtbehörde, geflogen. Begeistert berichtet er: „Jedes Mal, wenn ich einsteige, werden Erinnerungen wach.“ Er erzählt spannende Anekdoten, von Flügen über offenes Meer bei schlechter Sicht, von seiner Zusatzausbildung in den Schweizer Alpen und schwierigen Landungen am Berg, sowie von den Erfahrungen, die Pilotenkollegen mit dem Helikopter in Kriegsgebieten machen mussten. Man merkt ihm an: Frank ist mit Herz und Seele Pilot.

Zu Menschen, die sich fragen: Warum sollte ich „nur“ im Flugsimulator fliegen? Ein „echter“ Flug ist doch viel besser, meint Falk: „Der Simulator ist so gut – Du steigst ein und es kommt Dir vor, als würdest Du in einem echten Helikopter sitzen.“ Er muss es wissen – schließlich bringt er über 30 Jahre Flugerfahrung mit.

Und auch uns Laien überzeugt der Simulator. Das Cockpit sieht aus, wie man es aus Spielfilmen kennt und ist von einer 210° Leinwand umgeben. So bietet sich zu den Seiten nach oben und unten ein originalgetreuer Blick auf Landschaft und Himmel.

Und so nehmen wir voller Erwartungen im Simulator Platz.

Flugsimulator in München
Bereit zum Abheben.
Bevor es los geht: Eine kurze Einführung

Ich darf mich direkt ans Steuer auf den Piloten-Stuhl setzen. Zunächst erklärt uns Falk die vielen Knöpfe, Hebel und Drehregler im Cockpit. Ich bemerke: So unübersichtlich und wirr, wie es im Film immer aussieht, ist es gar nicht. Alle Knöpfe, Anzeigen und Steuerelemente sind sehr logisch angeordnet, sodass man schnell versteht, was wofür gebraucht wird und warum. Falk hat auch hier immer spannende Geschichten und „Was wäre wenn dies ausfällt oder jenes leuchtet“-Beispiele auf Lager. So ist die Einführung unterhaltsam und informativ – ich habe auf jeden Fall eine Menge gelernt!

Flugsimulator Helikopter Cockpit


Das Cockpit: Auf den ersten Blick ganz schön verwirrend, aber schnell versteht man die wichtigsten Anzeigen und warum es so viele verschiedene Knöpfe und Hebel benötigt.mydays erlebnistest hubschrauber simulator
Die Steuerung des Helikopters funktioniert über den Steuerknüppel, der jeweils zwischen den Knien des Piloten und Co-Piloten platziert ist, einem „Gashebel“, Collective genannt, sowie zwei Fußpedalen. Eine kleine Veränderungen eines einzelnen Steuerelements kann große Auswirkungen auf die Flugrichtung und Geschwindigkeit der gesamten Maschine haben, weshalb es viele Trainingsstunden benötigt, um einen Helikopter sicher in der Luft zu halten.

Und für alle, die sich schon immer gefragt haben, wozu ein Hubschrauber einen Heckrotor besitzt: Der Heckrotor ist nicht nur für die Steuerung des Helikopters nach rechts und links notwendig, sondern sorgt vor allem dafür, dass sich die Maschine in der Luft durch das Drehmoment des großen Rotors nicht um die eigene Achse dreht. Wieder was gelernt!

Ein Mindestmaß an technischem Verständnis sollte man schon mitbringen. Dennoch versteht Falk es sehr gut, auf seine Mitflieger einzugehen, sodass jedes das Wesentliche mitnehmen kann.

Und dann heben wir ab!

Der Flug im Hubschrauber-Simulator

Direkt nach dem erfolgreichen Start gibt Falk das Steuer an mich ab. Schnell wird mir klar – Hubschrauberfliegen hat wenig mit wildem Herumrudern zutun! Es braucht Fingerspitzengefühl bei den kleinsten Bewegungen am Steuerknüppel, um die Maschine in der Luft zu balancieren.

Alex und ich stellen außerdem fest: Er hatte Recht. Der Sound über die Lautsprecher, das Feeling im Cockpit und die Projektion auf der Leinwand lassen uns glauben, wir säßen in einem realen Hubschrauber, hunderte Meter über dem Boden. Um uns herum erheben sich Berge, Autos und Lastwagen fahren auf den Straßen zu unseren Füßen und über unseren Köpfen drehen sich die Rotorblätter. Wir landen den Hubschrauber auf Dächern und in der freien Natur, wobei virtueller Staub vom Boden aufwirbelt. Ich werde gelobt für mein Feingefühl bei der Steuerung. Schon bald fliege ich die ersten Kurven und gebe mein Bestes, den Hubschrauber wieder sicher zu laden – gar nicht so einfach!

Dann gebe ich das Steuer an Alex ab, denn auch sie möchte natürlich ihre Fertigkeiten als Pilotin austesten. Falk ändert die Szenerie und wir starten nun im Nebel von einer Ölplattform mitten im Meer. Alex soll über das offene Wasser zurück zum Festland fliegen – keine leichte Aufgabe. Aber auch sie meistert ihren ersten Flug mit Bravour.

Wieder sicher gelandet.


Unser Fazit: Hubschrauber-Simulator fliegen ist mehr als ein Flug im Simulator

Ein Flug im Hubschrauber-Simulator ist wirklich ein außergewöhnliches Erlebnis. Was uns beide besonders fasziniert: Obwohl man weiß, dass man sich eigentlich auf festem Boden befindet, steigt der Adrenalinpegel sofort an, wenn man mit dem Hubschrauber ein wenig ins Schlingern gerät oder man den Baumwipfeln etwas näherkommt. Das rationale Denken weicht hier stark von dem ab, was man sieht und fühlt und das ist eine ganz neue Erfahrung!

Wir wurden vor Ort sehr kompetent betreut. Unser großes Lob geht hier an Falk: Vielen Dank für Deine ausführliche Einweisung, die spannenden Geschichten und den aufregenden gemeinsamen Flug. Natürlich möchten wir auch dem gesamten Team von Simflug München noch einmal für den Erlebnistest danken.

Ich bin mir sicher: Dieses Erlebnis werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und ich weiß auch schon, was mein Papa nächstes Jahr zum Geburtstag bekommt…